Softwareentwicklung mit Herz und Verstand (Mobil, Desktop und Web)

Seit 35 Jahren mit Softwareentwicklung beschäftigt, habe ich gemerkt, dass die Software die Bedürfnisse des Kunden erfüllen muss. Das muss sowohl das User Interface der Applikation als auch die Funktionalität und Connectivität betreffen. Der Benutzer muß im Mittelpunkt stehen und es muss ihm Spaß machen, mit der Software zu arbeiten. Sie muss seine Abläufe vereinfachen und nicht komplizierter machen, sie muss wie ein Maßanzug sitzen. Nicht zu schmal, damit es den Kunden nicht einengt aber auch nicht zu breit, damit dieser nicht von unnötiger Funktionalität erschlagen wird. Und noch etwas haben ich gelernt. Es gibt programmtechnisch so gut wie nichts, was sich nicht realisieren ließe. Einzig der Zeitaufwand (und somit auch der Preis) limitieren die Möglichkeiten des Entwicklers.

Auch das Werkzeug ist für mich entscheidend. Daher bin ich kein Programmiersprachen-Fanatiker, wie es z.B. viele Java-Programmierer sind. Meine Meinung zu dem Thema – nimm immer das optimalste Werkzeug, mit dem man schnellstens zum Ziel kommt und die Zielvorgaben vollständig lösen kann.

Genauso entscheidend ist die Technik. Oder besser gesagt, der richtige Mix der Techniken. So hat für mich eine mobile Business-Anwendung keinen Sinn ohne eine Backend-Unterstützung, auf dem die Daten ihren festen Sitz haben. Ob es jetzt nun ein eigener Server oder eine Cloud ist, ist wiederum eine andere Frage, die den Erfordernissen entspringt. Genaus wie die Frage nach der notwendigen Datenbank.

Überhaupt bin ich der Meinung, dass der App die Zukunft gehört. Weil sie dort eingesetzt werden kann, wo die Daten entstehen oder wo Daten benötigt werden. Allerdings soll sie nicht die Desktop-Anwendung in ihrer Komplexität ersetzen. Das geht nicht gut. Sie soll aber diese flankieren, ergänzen. Und jede Menge Papier und fehlerträchtige Tipparbeit ersetzen. Direkt vor Ort, und die Daten sind nur Sekunden später in der Firmen-EDV. Damit die Rechnung schneller rausgehen kann, damit die Einsatzplanung besser klappt, damit man den Überblick behält. Und ,,, und … und.

Also: lassen Sie uns kommunizieren, auch für Ihr Problem finden wir eine Lösung.

Diese Seite befindet sich gerade im Aufbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.